.


Auf Ihr Unternehmen zugeschnittenes Risikomanegement –
 

Risikoanalyse aus Unternehmensdaten

Risikokontrolle und Risikobewertung sind weitere wichtige Bestandteile des Risikomanagements.

Risikokontrolle:

Eine Risikowarnung wird erstellt, sobald die Wahrscheinlichkeit besteht, dass der zukünftige Verlust aus der GuV (Betriebsergebnis und Ergebnis der gewöhnlichen Geschäftstätigkeit) bzw. aus der BWA größer ist als das zur Verfügung stehende Kapital zur Deckung der Verluste (Risikotragfähigkeitskapital).

Risikobewertung:

  • Automatisierte Überwachung der Risikotragfähigkeit
  • Verwendung anerkannter wissenschaftlicher Verfahren
  • Fünfstufiges Schema der Value-at-Risk Berechnung (Verlustwahrscheinlichkeit)
  • Prognose für die nächste Planungsperiode
  • Verknüpfung zur vorherigen Risikotragfähigkeitsberechnung
  • Klare Fragestellung: Sind die Verluste, die sich aus der Value-at-Risk Berechnung ergeben, durch ausreichend
    Risikotragfähigkeitskapital in der nächsten Periode gedeckt?

Risikoreport:

Die Ergebnisse der Risikoanalyse werden in einem strukturierten Risikoreport dargestellt. Ziel ist dem Empfänger des Risikoreports in einer strukturierten, einfachen und intuitiv zu erfassenden Form, das Ergebnis der Analyse vorzustellen.